Spielbericht aus der Bezirksvertretung Bochum-Mitte

(Sitzung vom 19.05.2022, Lesedauer 5 Minuten)

Nächste Runde Turbopolitik in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte: Es ist eine eher unspektakuläre Partie ohne großes Bohei, die letzte Paarung vor der Sommerpause und der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI hat heute wenig zu kamellen.

Bio Limonade
auch mal lecker 😉

Der AfDepp ist kein AfDepp mehr, sondern nur noch freier Rechtsaußen, seine Aurafarbe hat sich wohl noch nicht verändert. Bei den gRÜNEN hat Stammspielerin Thea die Stadt gewechselt, so dass 1 Johannes neu verpflichtet wurde. Und für das StadtPicknick hat Babo Gaby ein Allstar-Team aufgestellt, mit dem WiR das Wahlviech sehr gut bepicknicken können (https://www.bochum- 700.de/veranstaltung/stadtpicknick).

Schnell sind wir drin im Spiel, fast in Bestbesetzung starten wir und beschließen, was das Zeug hält sofort mal: An der Grauwacke für den Husemannplatz führt kein Weg vorbei, die Grummer Teiche werden alsbald volle Kanne aufgepeppt, Kortland, KGV Riemke, DLRG, Kinderschutzbund und Falken bekommen ihre Zuschüsse wie gewünscht, da lassen wir uns nicht lumpen. Die Stellplatzsatzung reduziert vielleicht ja tatsächlich noch ein paar Autos; ob aber die Bebauungspläne in der Innenstadt Geldwäsche und Clan-Kriminalität dadurch verhindern, dass „Wasserpfeifen-Gaststätten und Wettbüros“ verboten werden, bezweifelt nicht zuletzt der Lungenflügel der sehr guten Partei Die PARTEI sehr. Die sind doch nicht doof diese GeldwäschX und eröffnen einfach Bäckereien, Waschsalons, Hähnchenbratereien, Autowaschstraßen oder gar Banken, Versicherungsbüros, ImmobilienmaklX-Büros bzw. eines der sonstigen Geschäfte, auf die die echten Clankriminellen bekannt aus CumEx, WireCard und co. sonst so setzen. Albern!

Immerhin ist es schon viertel vor 6, die Zeit schmilzt heute wie Butter in der Sonne, die zwischenzeitlich mal weg war, als ein klitzekleines Extremwetterereignis uns fast gestört hätte. Aber schnell sind wir bei den Anträgen, so dass zukünftig Spielgeräte für Grundschulkinder auf dem Spielplatz „Am Pappelbusch“ angeschafft werden (ein Reck für 1.000 Tacken, da müssen dann aber auch mindestens 3 zukünftige OlympionikX bei rauspurzeln, überhaupt gibt’s für den Pappelbusch gerade fett Elitenförderung) und auch die Beleuchtung des Gehweges an der Straßenbahn am Westkreuz /Wattenscheider Str. könnte zukünftig „umweltverträglich“ erfolgen, wenn die Verwaltung das ordentlich geprüft hat, obwohl der Antrag von der cDU kommt.

Turbopolitik der extremen Mitte (XXM)

Bei den Mitteilungen wird dann irgendwas von der sPD zurückgewiesen, die 2 Antworten auf die sehr guten Anfragen der sehr guten Partei Die PARTEI (Status Hochhaus Wittener Str. / Zuckerhaltige Getränke bei den BV-Sitzungen) nehmen wir einfach mal so zur Kenntnis bzw. harren der Dinge die da kommen.

Richtig sportlich wird’s dann aber noch bei der Berichterstattung zur Sportstättenbedarfsplanung, denn hier kommt raus, dass viel mehr geschwommen wird, als das Gutachten behauptet, so dass jetzt ein GutachtX ins Schwimmen kommt oder so oder eben auch nicht. Fest steht auf jeden Fall, dass hier auf jeden Fall Handlungsbedarf und überhaupt zu wenig von allem, vor allem aber das scharfe Schwert der Nachhaltigkeit.

In der allseits beliebten Rubrik „Anfragen“ gibt es heute nicht allzu viel zu bekakeln, unsere sehr gute Anfrage „Konrad-Adenauer-Platz umbenennen“ wird erfahrungsgemäß in naher Zukunft in epischer Breite beantwortet worden sein und schon befinden wir uns auch in der Nachspielzeit, in der zügig wie gewohnt hochgradig konspirativ echte Hinterzimmerpolitik betrieben wird, die Euch mal so was von nix angeht und deren Ergebnisse größere Teile der Bevölkerung nur beunruhigen würden.

Punkt halb 7, Schlusspfiff, ordentliche Partie, wer die meisten Punkte bekommt bleibt abzuwarten, weiter geht’s nach der verdienten Sommerpause erst wieder am 11. August (15:00h, Ratssaal), bis dahin wünscht Euch die sehr gute Partei Die PARTEI schöne Feriendingens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.