Wahlinfokuscheln – letzter Akt

oder „Bagger sind besser als wie die FCK AFD.“

Als bekennende PazifistX lehnt die Partei Die PARTEI, Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative, den Kampf ab. So hat der Kreisverband am heutigen Mittwoch ein furioses Wahlinfokuschelfinale in der Bochumer Innenstadt abgehalten. Der angestammte Platz auf der Huestraße, bei dem bekannten Urban-Outdoor-Outfitter, wurde diesmal nicht vom schwurbelnden politischen Wettbewerb belagert. Nein, besser, Bob der Baumeister & Co. Waren fleißig mit Presslufthammer und anderem schweren Gerät unterwegs. So kommt keine Kuschelstimmung auf. Ein klärendes Gespräch mit dem Ordnungsdings später, und vor der Uhle wurde der PARTEIpavillion aufgebaut. Hier gab es keine Presslufthämmer, sondern nur Bagger, Rüttelplatten und vermessende Ingenieure. So lässt es sich aushalten und kuscheln.

Wahinfokuschelstandtisch mit Aufklebern

Mit fortschreitender Stunde versammelte sich immer mehr Pozilei Polipop Polizei um uns. Kaffeekränzchen, Raubüberfall (hier empfiehlt der Autor Hubschraubereinsatz), Demo oder wegen unseres berühmten und anrüchigen Mittenextremismus? Viel besser: Hatte der Schatzimeister am Vorabend noch ergebnislos nach lustigen Veranstaltungen der lausigen politischen Mitbewerbern gesucht, bezog die verfickte aFD auf dem Doktor-Ruer-Platz Position. Elektronisch (oder vielleicht auch elektrisch) verstärkt drang jede bräsige Silbe zu uns GenossX durch. Hätte der Baggerfahrer vielleicht eine Überstunde machen können? Für die Gehörgangshygiene wäre es besser gewesen.

Mahnwache gegen Wahnmache

Die Steilvorlage an unserem Finale eine Kundgebung abzuhalten, verwandelte die Genossin Kanzlerinkandidatin und Direktkandidatin Bormann ohne mit der Wimper zu zucken in eine „Mahnwache gegen Wahnmache“. Begleitet von der Genossin „lebendes Plakat“ zog das PARTEI-Duo die Aufmerksamkeit auf sich, war offen für den ein oder anderen Schnappschuss von sich selbst und bildete spontan eine ökonomische ökumenische Zweckgemeinschaft gegen Rechts mit progressiven Kräften des politischen Wettbewerbs. Aus heiterem Himmel kam auch ein schwarzes Transpi zur Hilfe. „Bochum bleibt stabil GEGEN NAZIS!“ Danke dafür.

Transpi

Die eigentliche Zielgruppe vor der kackblauen Bühne war sehr übersichtlich. Zu Stoßzeiten war unser Stand besser frequentiert. (Angaben wie immer ohne Gewähr{wegen Kuscheln und so})

Das eigentliche Wahlinfokuscheln geriet etwas in den Hintergrund, der Stand war durchgängig sehr gut besetzt und das Stimmvieh konnte völlig anlassunbezogen mit FCK AFD Stickern und anderen Elementen des Politikdienstleistungsbaukastens versorgt werden. Viele erhellende Gespräche wurden geführt, Wirecard-Cards (signed by O. Scholz) mit quasi unbegrenztem Limit verteilt sowie über Cum-Cum-Ex-Cum, Cum-Ex-Cum-Cum, Ex-Cum-Cum-Ex und Brechmitteleinsatz aufgeklärt. Ganz besonderer Beliebtheit erfreuten sich die mit Adrenochrom gefüllten Spritzen, getarnt als Kullis. (Anm. d. Autors: Ein bisschen tun mir dir Kinder in den Säureminen schon leid.) Die Begegnungen auf Augenhöhe zwischen uns als modernX PolitikdienstleistX auf der einen Seite und dem Wahlvieh (also auch dir, LeseX) auf der anderen, zum Glück weit entfernten Seite sind doch immer das Schönste am Wahlkuscheln.

Achtung Teaser: Freitag bestünde möglicherweise vielleicht mit viel Glück, Geduld und Spucke im Dreieck die Chance einem mobilen Wahlkuschelteam im Einsatz zu begegnen.

Hurra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.