Zum Internationalen Kinderbuchtag

Kinder sind dumm. Lesen und Schreiben muss ihnen von StaatsbeamtX durch ein mehrgliedriges und geriatrisches Schulsystem erst mühsam in die Hirnrinde geklöppelt werden. Dabei zieht die Meinungsbildung meist den Kürzeren, was sich auch in unserem Wahlsystem widerspiegelt. Bei schlechter Lesekompetenz ist Deutschland im OECD-Durchschnitt leider seit über einer Dekade überdurchschnittlich weit vorne mit dabei.

Wer den oben aufgeführten Text lesen, verstehen und korrekt wiedergeben kann, ist wahrscheinlich schon alt oder sogar Eltern und kann die nun folgende Geschichte gerne leseuntauglichen NichtwählerX im Rahmen des lebenslangen Lernens auf dem Weg zur (Wahl-)Urne vorlesen.

Der Wahlbescheid

Die kleine Else schlief noch tief.
Sie war grad krank. Die Nase lief.
Da klingelt es an ihrem Tor
und stand ein Postbote davor.
Er gab der Else einen Brief,
weil eine Landtagswahl ablief.

Die kleine Else konnt’ nicht lesen.
Schuld daran trug das Bildungswesen.
Und abends dann am Nachtmahltresen
fragt Vater, wie ihr Tag gewesen.
Die Else sagt, Sie sei genesen.
Und bittet den Brief vorzulesen.

Der Brief ist wohl ein Wahlbescheid.
Und Mutter erklärt lang und breit:
Das geht zu weit, das kann nicht sein.
Zum Wählen bist du viel zu klein.
Du weißt noch gar nicht, was du tust.
Da hat sich wohl im Datenwust
ein kleiner Fehler eingeschlichen.
Und dein Name wurd’ nicht gestrichen.

Die Else zeigt sich irritiert.
Wer hat das Wählen limitiert?
In ihrem Antlitz wächst die Wut
Und sie gewinnt den Wahl-Disput
Denn sie weiß: Alte sind nicht besser
und prinzipiell Ressourcenfresser.
Sind Neuerung nicht aufgetan
und fahren mit ’nem Affenzahn
in Richtung Abgrund, ganz gewiss.
Ihr Mantra: „’s is halt wie es is.“

Kennen die alten Idioten
Nur Wachstum, wie ein Tumorknoten?
Warum wird das nicht reformiert?
Gibt’s niemand, der da mal agiert?
Trotz unumstrittener Prognosen
Woll’n sie Probleme verharmlosen.
Den Kindern wird die Wahl verboten
Und die könn’ weiter Schwachsinn voten.

Am Wahlsonntag bei Sonnenschein
schleicht Else leis’ mit ihrem Schein
auf alt geschminkt ins Wahllokal
und nutzt ihr Schauspielpotenzial.
Der Wahlvorstand ist schon betrunken
und Else wird glatt durchgewunken.
Gegen die Lobby-Tyrannei
Macht sie ihr Kreuz bei Die PARTEI.
Hätten mehr Kinder dieses Recht,
dann wär die Welt nur halb so schlecht.

Ein herzlicher Dank gebührt der noch nichtwählenden Zeichnerin Greta für ihre untermalenden Illustrationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.