Spielbericht aus der Bezirksvertretung Bochum-Mitte

Sitzung vom 19.08.2021

Die Sommerpause ist beendet, ausgeruht, tiefenentspannt und doppelgeimpft bestreitet der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI eine neuerliche Partie/ Sitzung. Pünktlich um 15:00h pfeift Babo Gabi an, mit 16 Vertreter:innen ist das Gremium beschlussfähig, zwei fehlen entschuldigt, der Vertreter der Spasspartei kommt zu spät und verpasst einen Kurzvortrag zu den Pocketparks, die in Bälde alle möglichen Brachflächen Bochums bevölkern sollen, sowie die Ausführungen des „Emscher-Mannes“ vom Regionalverband, der uns hinsichtlich des Ausbaus des Emscher Rad Wegs zu berichten weiß. Der nämlich wird auch volle Lotte asphaltiert, weil matschige Wege ja nur wenig Leute aufregend finden. Durchlässig geht halt nicht, deswegen wird auch das eben eine Rennstrecke und von einem Neon-Verbot ist auch keine Rede, man kann ja Schilder aufstellen, na toll!

Um 16:07h gibt’s endlich Abstimmungen, zunächst geht’s um die Beschlüsse in eigener Entscheidungsbefugnis. Die Zuschussanträge von IFAK, Kortland, 3G (GrummerGeschichtsGruppe) etc. gehen easy durch, dann ist schon die erste Lüftungs-Pause angebracht. Mit Wiederbeginn wird dem KGV Riemke nur die Hälfte an Kohle zugestanden, worüber übrigens sehr lange rumdiskutiert wird, weswegen sich wiederum Euer Politikdienstleister der Wahl zur Abwechslung mal enthält. Die Wagenfeldstraße wird dann nicht komplett umbenannt, sondern gedenkt jetzt einfach nicht mehr dem Nazi-Karl, sondern dem Bauhaus-Wilhelm. Sehr gut!

Sehr guter Betriebsunfall und Politikdienstleister in Personalunion

Halb 5 sagt die Uhr mittlerweile und die sogenannten Anhörungen stehen auf dem Plan. Die cDU ist sauer, dass die Wirtschaft bei den grünen Oasen kein greenwashing betreiben darf, ätsch. Und aus Prinzip moppern dann auch die Leute von AFDPLINKScDU unisono gegen einen kurzfristig eingebrachten Änderungsantrag der Koalition zum Ausbau der Alleestraße, den der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI allerdings a.) durchaus rechtzeitig lesen kann und b.) im Grunde voll ok findet, weswegen er hier sozusagen gegen die Opposition stimmt. Der Herr Koop vom Haus der Musik erzählt uns dann ein wenig darüber, wie zukünftig das neue Heim (kein Neubau sondern Umbau, astrein!) für Musikschüler:innen sehr modern und vielseitig zur kulturellen Bildung beitragen soll (Nachfrage cDU: „Auch Schüler höhöhö?“ Sehr gute Antwort Herr Koop: „Ja, auch Schüler, wahrscheinlich auch Diverse“).

Überhaupt: Die anderen sogenannten Oppositionellen nerven heute durch die Bank weg ganz ordentlich rum mit Gemopper, Genöhle, Mimimimi, Filibustern, Klugscheisserei und Lautstärke. Gut, dass Babo Gabi hier souverän durchs Programm führt und zurecht zu Ordnung mahnt.

Viertel vor 6, die Schlussphase hält keine großen Highlights mehr bereit, der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI verzichtet großzügig darauf, die Antworten zum Naherholungsgebiet und zum Mängelmelder zurückzuweisen, das ist jetzt wahrscheinlich vergebene Liebesmüh. Und die neuen Anfragen (Anti-Rassismus-Schilder, Steckdosen in Klassenzimmern, Neon Verbot auf Springorum-Trasse) muss er jetzt auch nicht unbedingt nochmal vorlesen, so dass nach einem sehr schnellen nicht-öffentlichen Teil um kurz nach 6 der Abpfiff einer Partie erfolgt, in der zu spüren war, dass die Damen und Herren sich im Wahlkampf-Modus befinden und hier und da ein wenig dünnhäutig unterwegs sind. Schlimm!

Denn das wird beim nächsten Mal wahrscheinlich auch so sein, denn auch am 16.09. um 10:00h hat die sehr gute Partei Die PARTEI die sogenannte Bundestagswahl ja noch nicht gewonnen, geschweige denn sich mit der sPD an der 5%-Hürde getroffen, zwinkersmiley.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.