Spielbericht aus der Bezirksvertretung Bochum-Mitte

Videokonferenz mit Vertretern des Schulverwaltungsamtes am 11.03.2021

Eine reguläre Sitzung der Bezirksvertretung Bochum-Mitte findet auch im Märzen 2021 leider nicht statt, meine Kamerad*innen können sich nämlich nicht auf einen Corona-fähigen Modus einigen. Der Vorschlag von Babo Gabi, dass nur ein(e) Vertreter*in pro Partei anwesend ist und es somit nicht ganz so voll wird, ist nicht allen genehm. Muss man dann so akzeptieren, gibt ja auch Gründe dafür, sich momentan vielleicht etwas seltener zu treffen als sonst.

Daher muss Bo-City aktuell also auf jegliche Umwidmungen, genehmigte Zuschüsse, Grundstücksverkäufe, bauliche Veränderungen von Querungshilfen und all so etwas verzichten. Schlimm! Aber im April kann das alles ja vielleicht dann doch wieder möglich sein. Wir werden sehen und staunen, wie weit wir dann bei Schnelltests, Impfungen und Inzidenzen sind und wer sich bis dahin sonst noch so seine Taschen dabei, daran oder damit vollgemacht hat.

Ursprünglich sollten zu diesem Termin ja u.a. Vertreter*innen des Schulverwaltungsamtes der Gruppe Rede und Antwort stehen. Zumindest diesen Part kann man also via Webex-Session (powered by Cisco, oho!) als Videokonferenz ins Neuland verlegen. Nicht wie von der Basis seinerzeit gemutmaßt „WeißNix“ und „KannNix“ sind dann allerdings zugegen, sondern namentlich die Herren Ratenhof und Reddmann nehmen die Einladung auf den letztlich doch eher lauwarmen Stuhl an.

Auch dabei soll übrigens eigentlich die oben schon skizzierte Babo-Regel greifen, aber deren Anwendung muss die Gruppe echt noch üben, denn am Ende halten sich nur die Linke (deren Vertreterin kommt korrekt alleine) und der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI (der ist sowieso korrekt alleine) an den Plan, während cDU, sPD und gRÜNE jeweils im Doppelpack auflaufen. Naja, so ist zumindest so was ähnliches wie Spiegelbildlichkeit hergestellt, auch wenn die AfDP heute zur Abwechslung mal überhaupt nicht vertreten ist, zwinkersmiley.

Anpfiff ist dann pünktlich um 15:00h, kurze Regelkunde: Immer drei Leute dürfen ihre Fragen stellen, die werden dann von den beiden Fachkräften en bloc beantwortet und danach geht’s in die nächste Fragerunde. Lässt‘ sich gut an, das Format passt, schnell werden einige auch dem sehr guten Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI auf der Seele brennende Themen behandelt:

So wird unter anderem über Teilung gesprochen und kurz auf das ab kommender Woche für viele Schüler*innen gültige hybride Szenario allerdings ohne Horizontalteilung von Klassenzimmern eingegangen. Der W-LAN-Kabel-Ausstattungsgrad wird auf „so einige“ beziffert, auch Barrierefreiheit gibt es schon ab und zu, man tut ja was man kann mit (ich hoffe, dass ich mir die Zahlen korrekt gemerkt habe) 330 Beschäftigen für 80 Schulen mit 3.500 Lehrer*innen und ca. 40.000 Schüler*innen in Bochum. Krass, oder? Das Antwortmuster ist übrigens sehr gut im Stil von „Vielen Dank für die Frage, ich möchte lieber auf eine andere antworten“.

Hmm, woher kommt mir das nochmal bekannt vor?

Eine Schande für die Branche
Eine Schande für die ganze Branche.

Auf diese Weise erfahren wir nämlich, dass aktuell ca. 15 Mio. Tacken für Brandschutzsanierungen ausgegeben werden müssen, dass das historische Eingangsportal an der Goetheschule restauriert wird inklusive Café (Dauer 6 Jahre!), dass das Programm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ Fahrt aufnimmt und 18 Fantastilliarden Dollar an Mitteln jetzt mal so langsam aber in echt abgerufen werden. Überdies werden viele weitere sachdienliche Hinweise verraten: So sollen z.B. 30 Turnhallen mit Luftfilteranlagen ausgestattet werden, aber in den Klassenräumen liegen zu wenig Steckdosen und frische Luft tut gut. Dass übrigens jetzt die Schüler*innenzahlen hoch gehen und auch die Rückkehr zum „G9-System“ Kapazitäten bindet, lässt sich demnächst mit Excel und „so Datenbanken“ viel besser vorhersehen, so dass die eine angestellte IT-Fachkraft elektrische Entlastung bekommt. Hurra!

Auch die Antworten im Kontext „OGS“ und „Neues Schulzentrum Mitte“ („da wird jetzt demnächst bald aber echt viel getan“) kommen irgendwie ein wenig salopp rüber, betont wird aber nochmal die hammerfettbombekrasse Modernisierung der Hans-Böckler-Realschule (von wegen Vertikalteilung) und der Fund von Bodenschächten im Alice-Salomon-Kolleg (dort kann man dann nämlich die W-LAN-Kabel unterbringen oder so). Wer weiß, was die da noch so alles finden…

Schlimm sind dann übrigens teilweise noch einige Antwort(versuche) auf die Fragen des sehr guten Bezirksvertreters der sehr guten Partei Die PARTEI, die er sich für das Finale Furioso aufgehoben hat, denn leider haben die beiden Schulamtsmenschen keine Zeit mehr und müssen jetzt auf einmal ganz schnell weg. Zwar kann der Salamisierung des Schulfrühstückes zukünftig tatsächlich vielleicht Einhalt geboten werden, wenn ab 2022 das Catering neu ausgeschrieben wird (naheliegender Vorschlag: Das übernimmt dann z.B. Starbucks, dann gibt’s Gratis-W-LAN inklusive). Das ist aber Sache der „Politik“. Die Frage nach der Entscheidung für Apple- und Microsoft-Produkte versus nicht-proprietärer Lösungen hat der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI wahrscheinlich nicht gut genug formuliert, so dass diese irgendwie wohl nicht verstanden wird, denn man hat ja sowohl Apple- als auch Microsoft-Produkte angeschafft und hält das dann für ausreichende Diversifizierung. Crazy!

Ob es weitere IT-Fachkräfte geben wird, ggf. Stellen ausgeschrieben sind, woran es liegt, dass die Mittel bis dato nicht so wirklich geil abgerufen wurden und weitere langweilige realpolitische Fragestellungen werden genauso wenig beantwortet, wie viele andere eingereichte und noch offene Fragen meiner Kolleg*innen, die Herren müssen nämlich in den nächsten Termin. Tja, da stehen wir nun ein wenig im Regen, werden aber vom generösen Angebot Gebrauch machen, schriftlich Fragen nachreichen zu dürfen und diese Art von Austausch zukünftig häufiger vornehmen zu können.

Wir dürfen also gespannt sein, welche nächsten Heldentaten wir in Bälde aus diesem Hause verkünden dürfen. Eins ist auf jeden Fall sicher, das hat mir Herr Reddmann mit Blut unterschrieben und ich darf ihn mit der hoffnungsvollsten Botschaft des Tages zitieren:

„Alle Kinder können sich bald in der Schule die Hände waschen!“
Nice, oder?

Das nächste Spiel der Bezirksvertretung Bochum-Mitte ist angesetzt für den 15.04.2021, 15:00h. Modus und Stadion werden noch bekannt gegeben.

Arnim Backs
Sehr guter Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI
Mail: arnim@die-partei-bochum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.