Spielbericht aus dem Rat der Stadt Bochum

(Spieltag vom 25.08.2022, Lesedauer 4 Minuten)

Aus der diesmal recht kurzen Partie des 17. Spieltages gibt es deutlich weniger zu berichten als sonst, da es sich
heute um so was wie eins der besseren 0:0s handelt, bei dem vor allem die TaktikliebhabX auf ihre Kosten gekommen sein dürften.

Pünktlich erfolgt der Anstoss, die Formalien sind schnell geklärt und für 2 Leute gibt’s Geburtstagsglückwünsche.
Das Schauspielhaus ist irgendwie Meister geworden (da hat der Simons bestimmt wieder seine Strippen gezogen)
und der sehr gute Betriebsunfall der sehr guten Partei Die PARTEI fühlt sich durchaus ein wenig mitgemeint, als
darum gebeten wird, auf die Titulierung der Anfragen hinsichtlich der Außenwirkung zu achten, denn das hatte
er bei seiner Anfrage „Kinder Verbieten – Schilder am Hans-Ehrenberg-Platz“ wie gewohnt überaus behutsam
getan, wird demnächst aber noch genauer darüber nachdenken, was genau sinnstiftend ist und was dann auch
wirklich so sein muss, zwinkersmiley.

Die ersten Großchancen werden ausgelassen, als es um die Besteuerung von Wettbüros geht, deren BetreibX
müssen demnächst nämlich mehr abdrücken und wetten, dass die sich das dann von den Leuten zurückholen,
die nicht so im Neuland aktiv sind? Die Mehreinnahmen fließen dann hoffentlich aber bitte lieber in die
Grauwacke als in die Sucht-Prophylaxe, denn Wettbüros will ja schließlich keiner sehen, da sie das Stadtbild
verschandeln. So einfach ist das!

Dann geht’s um die Erhöhung der Taxi-Preise, auch hier wird der Verwaltung (allerdings ohne Umweltbonus) gefolgt, genau wie bei den Bebauungsplänen für den Ostpark. Lidl darf sich immer noch nicht weiter in Hofstede ausbreiten und die Kleingartenanlage „Thiemannshof“ kann endlich umgesiedelt werden.

1 gut gelaunter Betriebsunfall

Hurra! Und schon sind wir mittendrin in den Anträgen, bei denen sich Themen wiederfinden wie ein „Prämiensystem für die vorzeitige Fertigstellung von mittleren und größeren Baumaßnahmen im Straßenverkehr“ (abgelehnt, weil Quatsch, weil der Markt zum Glück auch das nicht regelt), „Corona-Schnelltests ermöglichen“ (abgelehnt, weil Quatsch, weil wir das viele Geld nun mal für’s HdW benötigen und die €dU den Leuten aus Luxemburg auch nur Angst machen will oder so ähnlich). Irgendwas mit „Biomüll“ ist nicht schlecht, geht jetzt in den Ausschuss, genau wie der „spätere Schulbeginn“ und irgendein Gehege zwischen „Bochum solidarisch!“ und Bahnhofsmission, die sich wohl irgendwie nicht grün sind. Das „Amtsblatt“ (mit Impressum eigentlich?) indes bleibt uns erspart respektive vorenthalten, und die „Bewässerung aus Schwimmbädern“ wird auch noch mal genauer unter die Lupe genommen, man kann ja nun ja auch wirklich nicht alles haben, aber zumindest mal einen Blick drauf werfen und sei es in einem Fachausschuss.

Schnell ist die Gruppe noch durch die Mitteilungen und Anfragen gepflügt, 7 mündliche Anfragen (u.a. macht der
€dU-Tüp noch Stimmung gegen eine Genderanweisung) werden heute abgeworfen und das war es letztlich schon
für den heutigen Spieltag, denn auch die Nachspielzeit mit dem nicht-öffentlichen Teil verstreicht wenig
ereignisreich, so dass nach circa 2 ½ Stunden der Schlusspfiff erfolgt und man schon sehen wird, was der ein oder
andere Punkt im Verlaufe der Saison für welches Team noch was auch immer wert sein wird.

Am 29.09. (15:00h, Rathaus) findet jedoch bereits die nächste Partie statt, in der es dann hoffentlich wieder ein
wenig mehr zur wenn nicht sogar um die Sache geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.