Spielbericht aus der Bezirksvertretung Bochum-Mitte vom 02.12.2021

Beim Saisonfinale 2021 wird dem heute einzigen ZuschauX (das ist tatsächlich dem Schimmi sein Vatta „Schimmo“) noch einmal eine gehörige Runde Turbopolitik für Fortgeschrittene geboten. In sage und schreibe 53 Minuten pflügt die mittlerweile überaus eingespielte Gruppe den Rasen um, bzw. ballert so durch die zugegebenermaßen heute recht kleine Agenda, dass es sich gewaschen hat.

Ohne 2 gRÜNE und 1 AfDepp wird zunächst mal unser sehr guter BezirksverwaltungsstellenleitX mit gebührender Laudatio nach Wattenscheid hinter die Mauer zu den Wildlingen weg komplimentiert. Tja, der Winter naht, Kontakt geht demnächst also nur noch via Ferngespräch auf 02327 (credits to cDU), selbst schuld, wird schon sehen, was er davon hat der Gute und sich schon noch nach uns zurücksehnen, kerr!

Sharivari als Weiße Rose Denkmal, Entwurf ohne NATO-Draht

Sein NachfolgX wird dann direkt im ersten TOP bestellt: Björn Sperber heißt der neue Mann, die Personalie hat übrigens keine klimarelevanten Auswirkungen, so viel sei verraten. Als organisatorischer Leiter des Impfzentrums im RuhrCongress Bochum hatte Bernd Björn zuletzt auf jeden Fall mit Sicherheit ordentlich was zu tun und hätte das mit Sicherheit schlechter machen können. Die Gruppe heißt ihn auf jeden Fall herzlich willkommen und stürzt sich dann aber auch direkt sowas von in die Partie, in der zunächst ein Deckel auf das Weiße Rose Denkmal gemacht wird, bevor es direkt heikel wird, denn in der nächsten Situation kommt es zu Nickligkeiten: 

Beim Thema „Soziale Stadt Hamme: Einführung des Stadtteilfonds“ geht es nämlich um die Frage, ob BezirksvertretX hier auch mitspielen dürfen sollen oder lieber nicht. Die Koalition ist jetzt auf einmal dagegen, die Opposition voll dafür und es kommt zu Rudelbildungen sprich Beratungsbedarf. Der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI vertritt die Position der extremen Mitte und würde gerne zumindest an einem Bierbrauworkshop teilnehmen und stellt dafür auch seine Stimme in Aussicht, die aber wiederum kein Lager haben möchte. Letztlich setzt sich Rot-Grün durch, und bekommt auch die Stimme der sehr guten Partei Die PARTEI, weil die BürgX ruhig mal unter sich bleiben sollen und vielleicht gar keine Aufsicht benötigen.

Beim Zuschussantrag der Stadtteilfreunde Altenbochum für Weihnachtsfirlefanz i.H.v. € 1.500,- indes gibt’s keine Zustimmung vom sehr guten Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI, denn 100 illuminierte Nordmanntannen aus der Waldfabrik sind heute irgendwie nicht mehr so geil, oder? Wird aber trotzdem gemacht, da kommste nicht gegen an, steht ja auch nix von im großen Koalitionsvertrag. Die anderen Punkte werden dann aber im Stakkato und einstimmig abgestimmt, läuft ziemlich flüssig heute, zumal bei den Anhörungen keinerlei Vorträge anstehen.

Niederflurgerechte Haltestellenausbauten gehen ja noch voll klar, aber dass die Grauwacke (kein Trappenvogel, sondern ein hochwertiger Naturstein) für den Husemannplatz jetzt 0,79 MiO EURo (netto) mehr kosten soll (jetzt nämlich 1,94 Mio) und alle anderen das voll ok finden, erschließt sich dem sehr guten Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI nicht. Ja, meinetwegen ist das richtig gutes Zeug, wird ja nicht in Abrede gestellt und sowieso wird ja alles momentan immer teuererer als geplant, aber für das Geld muss LetztwählX echt mal lange stricken, daher setzt es hier die einzige gehörige Gegenstimme, sorry. Von der Kohle könnten wir uns nämlich genausogut einen schicken Bezirksvertretungstempel gönnen oder vielleicht auch halb Brandenburg.

Anträge haben wir heute übrigens nur 2 auffem Zettel: Tempo 30 für LKW auf der Tippelsbergerstraße finden alle mit oder ohne Überholverbot knorke, das wird den dort wohnhaften cDU-Menschen (Cheff von ganz Bochum oder so) angeblich besonders freuen, zwinkersmiley. Beim Bewegungsparcours fürs Urban Green wird aber wieder ordentlich gegrätscht, denn die cDU möchte hier vor allem ihren Ultras gerne was bieten, was wiederum alle anderen aber nur so semi finden, denn einerseits gibt es ja schon ein Gesamtkonzept für das gesamte Gelände; LetztwählX sollen sich andererseits aber auch mal schön selbst ihre Bleibe suchen und dem Jungvolk nicht auf den Geist gehen, daher klares NEIN! Und damit neigt sich die rasante Partie auch schon ihrem Ende entgegen. Bei den Mitteilungen der Verwaltung gibt es die ein oder andere klitzekleine Zurückweisung und eine Beschwerde der Marke „Kann es sein, dass das abgelehnt wird, nur weil es von der falschen Partei kommt?“. Die Gruppe ist sich aber mega-sicher, dass das bestimmt nicht sein kann und die Verwaltung eine entsprechende Anfrage bestimmt total ehrlich beantworten würde, hihihi. Die Antworten zu den Anfragen des sehr guten Bezirksvertreters der sehr guten Partei Die PARTEI (Pocket-Zoo Wittener StraßeSelfietaugliche Baustellen) sind hingegen diesmal besonders fundiert unlustig einsilbig, aber das Müllthema ist zumindest gelöst und sogar ein Stand-Aschenbecher steht jetzt übrigens vor der Spielo, watwillstemehr. Astrein!

Betriebsunfall, heute sehr gut gekämmt

Keine der läppischen 4 Anfragen muss heute vorgelesen werden, auf die Antwort zur Anfrage „Atombombensichere Bunker“ sind aber vor allem die NAhTOd-Aficionados besonders gespannt, und auch BauingenieurX wüssten schließlich gerne mal, wie Bochum unterirdisch so durchlöchert ist, einen Plan davon haben sonst nämlich tatsächlich nur PreppX & Co. Eine Zeigerumdrehung später, zack sind wir schon in der Nachspielzeit resp. dem Geheimteil, für den niemand den kleinen Ratssaal verlassen muss, weil schlicht und ergreifend kein ZuschauX mehr da ist. Viel ist hier jetzt nicht mehr zu drehen, die obligatorische Stimme gegen Grundstücksverkäufe jeglicher Couleur kann der sehr gute Bezirksvertreters der sehr guten Partei Die PARTEI  wie immer noch loswerden, dann ist 16:00h, Babo Gaby pfeift die kurzweilige Partie ab und die heute ausnahmsweise zum Saisonabschluss veranstaltete dritte Halbzeit, in der ein großer Teil der Mannschaft (12 von 19 plus 3 vom Stab sind dabei) ausgiebig noch einmal jeden Spielzug der vergangenen Saison besprechen darf, kann ein wenig früher beginnen als gedacht.

Ungeduldiges Papier

Und somit geht es also in die wohlverdiente Winterpause, in der sich alle Teammitglieder und natürlich auch die Fans, ohne die das alles ja nichts wäre, bitte nach Strich und Faden erholen und hoffentlich eine schöne gesunde Zeit im Kreise ihrer Liebsten verbringen. Denn die nächsten Partien sind bereits angesetzt, am 03.02.22 (15:00h, kleiner Ratssaal) geht es weiter mit Turbopolitik vom Allerfeinsten aus den Niederungen des Politikbetriebs, zwinkersmiley bzw. so long!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.