Spielbericht aus der Bezirksvertretung Bochum-Mitte

Sitzung 2 vom 03.12.2020

Zweiter Spieltag der Saison, volle Hütte im kleinen Ratssaal, also dank FCKCRN wieder die etwas größere Bühne, mit Maske, Abstand, Lüften ist das alles voll okay, wenn auch ein wenig kühl; der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI hat daher sein Winter-Trikot an, begrüßt seine Spielgefährt*innen und ist gespannt, was mit den im Vorfeld gestellten vier Anfragen passieren wird.

vegane Orakel-Hühnerknochen

Der beim letzten Mal von den Mitspieler*innen stark beargwöhnte Würfel bleibt heute auf der Bank und wird durch einen Satz veganer Orakel-Hühnerknochen ersetzt, aber bevor, heute leider in Unterzahl, angepfiffen wird, gibt‘s von Käptin Gaby noch ein nettes Weihnachtspäckchen mit Glühwein, Weihnachtsmarkt-Tassen und gebrannten Mandeln für‘s Team. Ist das jetzt mein erstes Lobbyisten-Geschenk? Den Mut, mir die Pulle um 10 Uhr morgens direkt in die Birne zu kippen bringe ich indes nicht auf.

Mit ein wenig Verspätung starten wir in die Partie und schnell stellt sich heraus, dass der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei DiePARTEI heute keinen so guten Lauf hat. Den Kältebus meistert er noch easy, naja, Johanniter zwar, nicht optimal, aber das Charity-Monopol der Kirchen werde ich jetzt und heute sicher nicht brechen.

Direkt bei der zweiten Abstimmung lotsen ihn die Orakel-Knochen dann in eine Abstimmungsniederlage, denn außer ihm halten es nur vier andere für wichtig, bzw. dringlich, dafür zu sorgen, dass am Hannibal-Center noch vor Weihnachten weniger Leute überfahren werden. Naja, verkraftbar, kann man sich von erholen, kann man zur Not irgendwas mit Letztwählern draus drehen…

Aber als es dann um das erste Kernthema und den Knisterkasten geht und der neue Mitspieler glänzen möchte, verheddert er sich voll verhaltensoriginell mit dem Mikrofon, stammelt sich einen zurecht, wird dann auch noch ermahnt als er redet, obwohl er gar nicht dran ist und bleibt in der Sache wirkungslos. Das freut immerhin die sPD, die ja sonst nicht so viel Anlass hat, insofern gute Tat. Zumindest bekommt die Freiwillige Feuerwehr ihren Zuschuss bewilligt und kann ja auch beim nächsten Mal einen weiteren Antrag stellen, z.B. einen für das „Ausbildungsset Brandherd“, allerdings ist dann Silvester natürlich schon gelaufen. Okay, dann versuche ich also jetzt erst einmal, mich in den Dienst der Mannschaft zu stellen, halt‘ einfach still und lerne von den Großen, die zumindest den Eindruck erwecken, sehr gut vorbereitet in die Partie gegangen zu sein.

Der Beschluss, erstmal keine weiteren Shisha-Bars und Wettbüros in bestimmten Teilen der City zuzulassen, bringt dann ein wenig Beef in die Gruppe, weil natürlich Populismus in dieser Diskussion immer hilfreich ist, aber gar nicht wahr.

Am Ende ist da genauso wenig ein Kraut gegen gewachsen, wie gegen die einstimmig angenommenen Beschlüsse zu Querungshilfen, eine einheitliche Überdachung der Bermuda-Gastro in nicht so aggressiven Farben und mit dezenter Werbung, sowie Hochbeet-Patenschaften und Gehwegreparaturen. Ich kann damit leben, das alles zu unterstützen, bevor ich sachdienliche Hinweise zum Thema Fernwärme vermittelt bekomme und auf Nachfrage auch erfahre, dass man bis 2028 nichtmals leider mit Uniper Verträge hat, deren eingespeistes Zeuch ungefähr 20% mehr CO2-Emissionen produziert als der eigene Bestand. Schlimm. Es werden aber übrigens weitere Abwärmequellen gesucht, weil Fernwärme durchaus geiles Zeug ist und den Ausbau verdient.

Dann ist mein nächstes Kernthema dran, meine Anfrage zum Thema Ladenlokalleerstand wird mit einem Sofortprogramm beantwortet, klasse, wie schnell die Stadt hier auf uns reagiert und wie man demnächst tolle neue alternative Angebote in die Bochumer City holt. Pilz-Zucht ist nämlich dann auch möglich, das verspricht doch glatt Bewusstseinserweiterung noch und nöcher, und das Ganze wird dabei auch noch krass subventioniert, nice, zwinkersmiley. Das mit den Autos resp. Parkplätzen in der Innenstadt muss man sich indes nochmal anschauen, aber es sollen auch noch junge Menschen befragt werden, was die sich so wünschen. Hurra!

Der sehr gute Bezirksvertreter

Die VBW verkauft uns dann noch flott die Modernisierung von Objekten in der Grummer Vogelsiedlung in schillerndsten Farben, alles wird da für wen auch immer nämlich bald schöner, geiler und wenn man nicht heizt sogar billiger, nur was mit den Leuten passiert bleibt ein wenig unklar, Hauptsache genug Parkplätze sind vorhanden. Ein Orca-Ansiedelungskonzept kann ich hier auf die Schnelle nicht platzieren, denn mittlerweile sind schon drei Stunden um, alle wollen nach Hause.

So werden die Themen „Brückenbau in Hordel“, „Müll in der Innenstadt“ und vor allem das spannende Thema „Ver(gn)fügungsfonds Hamme“ als auch die „Kunst am Romanusplatz“ (geht wohl in den Rat) letztlich vertagt, weil ja auch noch der nicht-öffentliche Teil stattfinden muss. Der ist dann übrigens recht schnell gewuppt und um 13:10h ist Feierabend, wir wünschen uns harmonisch allen (einem nicht, der hatte vielleicht nach der langen Sitzung AfDerjucken und war von einem Moment auf den anderen nicht mehr da und irgendwie hat ihn niemand vermisst) ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch.

Nächstes Jahr geht‘s dann weiter, am 21.01. um 15:00h findet das nächste Spiel statt. Bis dahin hat der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI ordentlich trainiert und sein Leistungsdefizit zu vielen Mitspieler*innen hoffentlich ein wenig aufgeholt. So long!

Arnim Backs
Sehr guter Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI
Mail: arnim@die-partei-bochum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.