Spielbericht aus der Bezirksvertretung Bochum-Mitte

(Sitzung vom 03.02.2022)

Zum Jahresauftakt im kleinen Ratssaal mit Maskenpflicht und 2Gplus pfeift die Gruppe direkt mal personell aus dem letzten Loch. So muss zum einen Babo Gaby ersetzt werden, wodurch Ersatz-Babo Anna von den gRÜNEN ihr Debüt auf dieser Position geben kann. Zum anderen übernimmt ErsatzspielX Schimmi die Position unseres verhinderten Neuzugangs Herrn Sperber. Sehr gut, dass wir einen so breit aufgestellten Kader haben. Denn dass auch auf dem Spielfeld heute einige Plätze unbesetzt bleiben, da weitere drei Leute fehlen, fällt ebenfalls kaum ins Gewicht, die hinteren Reihen sind durch das ein oder andere beratende Mitglied besetzt, ZuschauX und ein paar Verwaltungsleute sind auch noch da und so ist zwar nicht gerade volle Hütte, aber gut besucht ist die Veranstaltung dennoch trotz oder wegen Omikron.

Betriebsunfall auf gewohnter Position

Der Anpfiff erfolgt um 15:01 und sofort geht es voll zur Sache, denn die Verkehrsprobleme (nächtliche Autorennen, verbotene LKW-Durchfahrten, Einfahrten aus Richtung Herne) an der Hordelerstraße werden durch zwei betroffene AnwohnX vorgetragen, der Verwaltungsmensch erklärt dann, was man schon alles getan hat und was auch warum eigentlich nicht und was demnächst dann doch. Fast JedX (der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI verkneift sich Bemerkungen der Marke „Das kommt hier alles weg“ oder „Für Hordel reicht‘s“) gibt noch seinen Senf dazu, eine Beratungspause gibt’s dann auch noch und mit dem sehr guten Vorschlag, wenigstens in Höhe der Schule mit Pollern für eine Verkehrsberuhigung zu sorgen und ansonsten die Entwicklung der Situation und die Wirkung weiterer Maßnahmen genau zu beobachten gibt es um 16:03h einen Daumen hoch von den sichtlich zufriedenen PetentX. Sehr gut! Dagegen sind die direkt im Anschluss folgenden Widmungen von Straßen und Wegeverbindungen Kinkerlitzchen, die ohne Gegenstimme durchgehauen werden. Die fetten Brocken kommen nämlich jetzt in der Rubrik „Anhörungen“, so dass uns in epischer Breite das „Fremdwasserdingens Riemke“ (langweilig, machen wir aber so), das Konzept zum neuen City-Tor Süd (nice, könnte cool werden, öffentliche Toiletten und Spinde für Basketballschuhe werden von den entsprechenden Lobby-Gruppen gefordert) und die sogenannten Vorzugsvarianten für die neue Radautobahn RS1 (spannend, coole Brücke durch den Kortumpark, Anbindung Springorum-Trasse ist noch unklar, 4,50 Breite ist ja nur für Gelsendingens nötig) vorgestellt werden.

Die heute gerade mal 7 zur Abstimmung stehenden Anträge stehen als nächstes an, es ist schon halb 6, so langsam nähern wir uns dem Ende der Partie. Der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI ist heute voll positiv drauf und stimmt überhaupt Pro alles, nämlich zunächst mal für das hoffentlich bald mal vielleicht dann doch eventuell kommende BV-TV (denn er will auch mal ins Fernsehen), dann natürlich auch für Obstbäume auf der Wiese neben dem Folkwang Theaterzentrum zwischen Friederikastraße und Knüwerweg. Zum Antrag auf Baum und Bank an der Ewaldstraße stellt er sogar einen „Ergänzungsantrag“, um in diesem Zuge direkt auch für krähensichere Mülleimer zu sorgen, der wiederum offiziell und protokollarisch aufgenommen wird und ohne Gegenstimme durchgeht. Hurra!

Lüftungspausenimpression

Gerne gibt’s dann auch die Stimmen für die Verlegung eines Containerstandortes an der Hordeler Heide, für eine Erinnerungsstele in der Dahlhauser Heide (ob die Familie Schragmüller mal komplett immer so astrein war, ließ sich auf die Schnelle leider nicht herausfinden, aber Geschichtswissen schadet ja nicht).

Lüftungspausenimpression Der Prüfantrag für die Beleuchtung am Pappelbusch und eine Spende für die AIDS-Hilfe (€3.000,-) geht ebenfalls voll klar und die Uhr zeigt 18:11h. Schlussphase also, die Partie ist entschieden, insofern gibt es nicht mehr viel zu kamellen bei den Mitteilungen (eine Baumentfernung wird zurück gewiesen) und den Anfragen (der sehr gute Bezirksvertreter der sehr guten Partei Die PARTEI verzichtet darauf, die sehr gute Anfrage „LaubbläsX durch Besen ersetzen“ für alle vorzulesen.

Daher sind wir um 18:12h mit dem öffentlichen und um 18:16h dann auch schon mit dem nicht-öffentlichen Teil fertig, woraus man schon in etwa lesen kann, dass da dann nicht mehr allzu viel passiert sein kann, zwinkersmiley.

Das könnte bei der nächsten Sitzung am 10.03.22 (15:00h, kleiner Ratssaal) aber alles natürlich schon wieder ganz schön anders aussehen. So long!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.